Handzeichnung und 3D-Design

Am Anfang steht immer eine handgezeichnete Skizze. Immer. Die Zeichnungen werden anschließend am Computer eingescannt, wo das Original-Design überarbeitet und farblich abgestimmt wird. Erst wenn das geschafft ist, setzen sich Designer und der Modelleur zusammen um die Zeichnung in ein 3D-Modell zu verwandeln.

3D-Fräsen und Lackieren

Mit der 3D-Datei als Vorlage fräsen wir ein Modell im Maßstab 1:1. Auf dessen Grundlage können wir die Proportionen und die Produktionsmenge des Projekts einschätzen. Die 3D-Datei wird überprüft und wenn nötig angepasst. Anschließend können wir mit dem Ton-Modell weitermachen – dem Wichtigsten von allen. Dieses erweckt den ersten Prototypen der Scrambler zum Leben und wird anschließend lackiert.

Handwerkskunst mit Liebe zum Detail

Weiter geht es mit den Details. Jedes von ihnen wird sorgfältig behandelt: Zuerst werden hochwertige Materialien ausgewählt, anschließend wird jedes einzelne Teil modelliert und bearbeitet. Wie von Zauberhand wird jedem Element der Scrambler Leben eingehaucht. Dazu gehören der geschwungene tropfenförmige Tank, die klassische Seitenverkleidung aus Aluminium, der Ledersitz (unterschiedlich für jedes Modell), der runde aluminiumeingefasste Scheinwerfer, in dem sich das markante Kreuz mit dem Ducati Logo befindet. So wird der einzigartige Charakter der Scrambler 1100 erschaffen.

Im Kundentest

Das finale, „nüchterne“ Modell ist fertig. Doch bevor es in Produktion geht, muss ein letzter Test durchgeführt werden, und zwar der Wichtigste von allen: Eine Gruppe potentieller Kunden bewertet das Motorrad. Nur wenn diese in ihren Augen strahlen, gilt der kreative Prozess als abgeschlossen. Die Produktion beginnt und die Legende der Scrambler 1100 ist geboren.